Pferde-Training

Die Spitze der Ausbildungsskala: die Versammlung

Die Spitze der Ausbildungsskala: Die Versammlung

Wer reitet, begegnet ihr früher oder später: der Versammlung.
Einfach gesagt, ist ein Pferd dann versammelt, wenn es die Hinterhand mit stärker angewinkelten Gelenken weiter unter den Schwerpunkt setzen kann, sich dennoch leichtfüßig und energisch bewegt und sich selbst ausbalancieren kann, woraus eine erhabenere Selbsthaltung entwickelt wird.

Jetzt weiterlesen >>

Was ist eigentlich Losgelassenheit?

Warum die innere und äußere Losgelassenheit so wichtig für ein gelungenes Training ist.

Im Reitunterricht fällt öfter mal ein Begriff, der viele Anfänger mit einem großen Fragezeichen zurücklässt: Losgelassenheit. Das Pferd muss losgelassen sein. Was bedeutet das nun und warum ist es so wichtig?

Jetzt weiterlesen >>

Das Training sinnvoll aufbauen – darauf solltest du achten

Abwechslung im täglichen Training ist für Körper und Geist wichtig.

Mia und ihr Hannoveraner Tivio reiten täglich Dressur, nur an einem Tag in der Woche wird pausiert. Aber irgendwie stellen sich die Erfolge nicht so recht ein. Der rahmige Wallach hat immer noch Löcher hinter den Schulterblättern und auch die Kruppe will nicht so recht rund werden.

Jetzt weiterlesen >>

Das Pferd gerade richten – warum und wie?

Nur ein gerades Pferd kann sich gleichmäßig biegen

Wer Reitstunden nimmt, hört früher oder später von der Schiefe des Pferdes und dass der Reiter es gerade richten müsse. Doch was genau bedeutet das überhaupt? Das Pferd kann ja schließlich geradeaus laufen.

Jetzt weiterlesen >>