0 0

Das Hillbury Leder

Leder ist unsere große Leidenschaft

Das Hillbury Leder ist immer etwas ganz Besonderes. Viele Kunden schreiben uns begeistert, sie wussten gar nicht, dass es so ein geschmeidiges Leder überhaupt gibt. Genau solch ein Leder suchen wir für unsere Produkte in kleinen Gerbereien in ganz Europa, und manchmal sogar darüber hinaus.
 
Ein gutes Leder ist für uns ein Leder, das man nach der Fühlprobe gar nicht mehr aus der Hand legen möchte, weil es so weich und geschmeidig auf der Haut liegt. Genauso wichtig ist uns aber auch die möglichst natürliche und schadstofffreie Verarbeitung. Und schließlich die Haltbarkeit – ein wirklich gutes Leder wird mit den Jahren des Gebrauchs immer noch schöner und noch geschmeidiger. Wie früher, als Leder noch überwiegend handwerklich gegerbt wurde.

Echte Handwerkskunst: Unser rein pflanzlich gegerbtes Rindsleder

Diesen ganz besonderen Schatz haben wir in einem kleinen Dorf in Schweden gefunden. Dort werden in einem traditionellen Familienbetrieb ausschließlich die Häute der Kühe von Bauern aus der direkten Umgebung verarbeitet. Kühe, die fast das ganze Jahr auf weitläufigen Grünflachen verbringen. 
 
In großen Holztrommeln wird hier noch mit viel Zeit und körperlicher Arbeit echte Handwerkskunst hergestellt. Als Gerbstoff werden statt giftiger Chemie natürliche Extrakte aus Kiefernrinde verwendet. Und hochwertige pflanzliche Öle geben dem Leder schließlich seine unnachahmliche Geschmeidigkeit und auch Wertigkeit. Eben ein Leder, das man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.
 

Handschuhweiches Elchleder aus Lappland

Das besonders feine Elchleder, das wir unter anderem für unsere Zügel verwenden, stammt aus dem finnischen Teil Lapplands. In dieser kaum bewohnten Wildnis am Polarkreis werden jedes Jahr im Spätherbst einige Elche geschossen, um die Population der wildlebenden Tiere auf einem nachhaltigen Niveau zu halten. Dies ist wichtig, um übermäßigen Verbiss an jungen Bäumen zu vermeiden. Während die Jäger das Fleisch für ihre Familien behalten, ist das Fell für den Jäger ein Beiprodukt, dass er an die lokale Gerberei verkauft.
 
Unsere Gerberei in dem kleinen Ort Kotkamaa ist ein Familienbetrieb in dritter Generation. Hier werden die Elchhäute besonders schonend in alter Handwerkstradition zu feinstem Leder veredelt. Dieses Elchleder ist pure Natur, da die Elche wild und ohne Zutun des Menschen leben und sich ausschließlich von Pflanzen, Blättern und Borke aus der unberührten Natur Lapplands ernähren. Das Ergebnis ist ein Leder so weich, wie sie es nur von feinsten Lederhandschuhen kennen, eben handschuhweich.
 

Nachhaltiges Lamm-Nappa aus Südafrika 

Unser Lamm-Nappa, welches wir z.B. zur Unterfütterung des Kappzaum Bolero verwenden, stammt aus einer nachhaltigen Schafzucht in Südafrika. Die Tiere leben frei auf großen Weiden und werden zur Woll- und Fleischgewinnung gezogen. Für die Menschen in dieser trockenen Region ist die Zucht besonders genügsamer Schafe die einzig mögliche Form von Landwirtschaft. Das Fell ist ein Nebenprodukt und wird in einer handwerklichen Gerberei besonders schonend zu feinstem und butterweichem Nappa-Leder verarbeitet.